Sieg im Donauderby

Mit einem 9:6 erfolg sicherten die Schanzer Floorballer des ESV drei wichtige Punkte im  Donauderby  gegen die Panther Regensburg.   Beim  Spieltag  in Donauwörth  trafen die Eisenbahner auf den direkten Tabellennachbarn Regensburg.  Die Domstädter standen mit zehn  Punkten  denkbar knapp vor  den Eisenbahnern, die mit deren  neun  Zählern  in  Lauerstellung waren. Die Ausgangslage war klar. Mit einem Sieg gegen  den direkten Konkurrenten könnte man einen großen Schritt  in der Tabelle nach vorne machen.

Gegen die mit  vielen ehemaligen  Ingolstädter Spielern gespickten Panther   schlugen die ESV Floorballer  gleich zu beginn der Partie mit einem  Doppelschlag (03. und 08. Minute) durch Julian  Ebner  eiskalt zu.    Auch der  erste  Treffer der Regensburger durch Nymark in der 10. Minute tat der konzentrierten Vorstellung der Schanzer nicht weh.   Vielmehr war es erneut  Julian Ebner der mit seinem Hattrick  exakt 77 Sekunden Später  die den erneuten   Zwei-Tore-Vorsprung  erzielte.  Mit einem verdienten 3:1  ging es dann auch in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt kamen auch die Regensburger zu Ihren Chancen.  Ex-Ingolstädter  und Topscorer der  Panther Jukka  Toikkanen  verkürzte für seine Mannschaft nach 29. gespielten Minuten auf 3:2.
Durch  eine  Überzahlsituation der Schanzer nutze ESV Topscorer Andreas Finkenzeller in der  34 Minute  die  Chance um  den bekanten  Zwei-Tore Abstand  wiederherzustellen.
Das 5:2 der Ingolstädter in einer  der vielen Drangphasen  wurde  durch ein  Eigentor der Regensburger erzielt. Dies ist im Floorballsport doch eher selten.  Toikannen  traf  in der  39. dann letztendlich zum 5:3  Pausenstand.

Spielertrainer Patrick Niefnecker schien  dort  die  richtigen  Worte gefunden zu haben.  Zwar kamen die  Regensburger  die Panther durch Verbeck  in  der 53. Minute  auf  5:4  heran, doch  das Powerplay machte heute  den Unterschied.  Toikkanen musste auf der  Strafbank  Platz nehmen und Routinier  Petr Izakovic  traf in der 56. Minute zum 6:4 für die Ingolstädter.  In der selbigen Spielminute  erhöhte  Jonas  Ringlhann  gar zum 7:4 für den ESV.  Ein munterer Schlagabtausch entstand. Toikkanen  verkürzte  auf 7:5  und  Jonas  Ringlhann  erhöhte  in der  52. Minute wieder auf 8:5.
Und  es kam wie es kommen musste. Toikkanen  traf  in  der 54. zum Dritten  mal gegen  seinen Ex-Club.   Doch  Andreas  Finkenzeller, seines Zeichens aktueller Ligentopscorer machte in der  56. Minute den Deckel  drauf und erzielte den 9:6  Endstand.

Für den ESV geht  es bereits nächste Woche im Rückspiel erneut gegen Regensburg um die nächsten  drei  wichtigen Punkte. Dort gilt es den Sieg  zu wiederholen!
Ausrichter des nächsten Spieltags ist  Stern München. Spielbeginn um 10 Uhr.

ESV Ingolstadt Floorball

Spieler G A SOG PIM SA GA SV

Panther Regensburg

G A SOG PIM SA GA SV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.