Spielbericht FC Rennsteig Avalanche – SG Ingolstadt / Nordheim

Das letzte Spiel der Saison 2016/17 stand vor der Tür: Der alles entscheidende Showdown zwischen FC Rennsteig Avalanche aus Neuhaus und der SG Ingolstadt / Nordheim. Bei dem Duell ging es um die Chance zum Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd/Ost. Zur Erinnerung: Im ersten Match gegen München musste sich Ingolstadt 5:6 nach Verlängerung geschlagen geben.
Da es jedoch zur Overtime gekommen war, hatten sich beide Teams einen Punkt gesichert. Mit einem Sieg gegen die Thüringer konnte sich Ingolstadt nun seinen vorzeitigen Aufstieg sichern, ungeachtet der dritten und letzten Partie zwischen FC Rennsteig und dem FC Stern München. Nach einer rund dreieinhalb Stunden langen Busfahrt war die Stimmung positiv und die Spieler bereit für die Entscheidung. Es sollte ein unglaubliches Feuerwerk von Emotionen und Toren werden.

Doch das Spiel startete denkbar schlecht, lag man bereits nach 8 Minuten mit 3:0 hinten. Durch Nervosität hatten sich Fehler eingeschlichen, die vom Gegner sofort eiskalt bestraft wurden. Dazu kam, dass die überwiegend tschechische und technisch starke Mannschaft aus Neuhaus sich durch das offensive Auftreten der Ingolstädter nicht aus der Ruhe bringen lies. Eher nutzten sie das Pressing des Gegners zu schnellen Vorstößen in die offenen Räume im Mittelfeld, was in der Drei-Tore-Führung resultierte. In der 10. Spielminute kam es zur ersten Strafe des Spiels – 2 Minuten wegen Stockschlags gegen Neuhaus. Jetzt ein Tor und Ingolstadt wäre vorerst zurück im Spiel. Und da war es! Ingolstadt trug sich zum ersten Mal in die Torschützenliste ein: Andreas Finkenzeller mit dem 3:1 in Überzahl (Assist: Adrian Bettendorf)! Auch die zweite Strafe des Spiels ging an die Thüringer (2 Minuten, Wechselfehler) und bescherte unserer Spielgemeinschaft aus Bayern das 3:2 (Julian Ebner, Assist Adrian Bettendorf). Dank der zwei Überzahl-Situationen hatte man sich wieder zurück ins Spiel gebracht, das Debakel war abgewandt. Nach einem weiteren Tor zum 4:2 für Neuhaus ging es dann in die Kabine.

Eine deutliche Ansprache des Kapitäns Julian Ebner später, ging die Mannschaft entschlossen zurück aufs Feld. Nicht den Kopf einziehen, sondern kämpfen bis zum Umfallen, das war die Devise! 41 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt, schon durften sich die mitgereisten Fans über das Anschlusstor zum 4:3 durch Christian Göth (Assist Daniel Ridinger) freuen. Der Ausgleich musste her! Doch dieser sollte noch auf sich warten lassen, fiel zunächst das 5:3. Erneut war es Christian Göth, der den Anschlusstreffer zum 5:4 erzielte (Assist Daniel Ridinger). Auch hier fanden die Gastgeber aus Neuhaus nur eine Minute später eine Antwort, 6:4. Und jetzt wurde es eng: Strafe gegen Ingolstadt, 2 Minuten wegen überhartem Körpereinsatz. Doch unser Team verteidigte gut und überstand auch diese Zerreißprobe. Jonas Ringelhann, eben noch auf der Strafbank, erzielte postwendend das 6:5 (Assist Fabian Müller). Kurz darauf, genau 15 Minuten waren im zweiten Drittel gespielt, da fiel endlich der herbei ersehnte Ausgleich zum 6:6 (Daniel Ridinger, ohne Assist)! Daran anschließend folgte eine weitere Strafe gegen Neuhaus wegen überhartem Körpereinsatz. Das war DIE Chance um in Führung zu gehen…und sie wurde genutzt! Andreas Finkenzeller mit dem 6:7! Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt zu einem Feuergefecht aus Toren mutiert, alle 30 Sekunden durfte von einem der Teams ein Treffer bejubelt werden. Zwei weitere Tore folgten…aber für die Heimmannschaft. Doch das Ziel blieb weiterhin vor Augen, der Ausgleich musste her, ein Sieg musste her! Und es war erneut Andreas Finkenzeller, der seinen Hattrick komplett machte und das Tor zum 8:8 erzielte (Assist Christian Göth).

16 Tore waren bereits gefallen, davon allein 10 im zweiten Drittel. Was für ein irres Spiel! Doch das Ende war noch nicht in Sicht, wurde es im letzten Drittel noch einmal richtig spannend. Nach einer Strafe wegen Handspiels gegen die Lawinen aus Neuhaus durfte zum zweiten Mal in der Partie die Führung für unser Team gefeiert werden: Querpass ins Zentrum durch Finkenzeller, der Ball rollt jedoch an Verteidiger und Göth durch zu Ridinger, der außen frei steht und die Kugel eiskalt ins Netz zimmert! Mit der Führung im Rücken war der Sieg nun schon zum Greifen nah. Aber erneut der Ausgleich nur 30 Sekunden später durch die Gastgeber (9:9, Spielzeit 45:53). Zehn Minuten vor Spielende fiel dann wohl der kurioseste Treffer der Partie: Julian Ebner mit einem hohen Steilpass vor das Tor…doch der Ball senkt sich erst spät und rutscht dem Neuhauser Goalie durch die Finger…Führung zum 9:10 (Spielzeit 50:40)! Neuhaus brannte nun auf den Ausgleich, nach einem Stockschlag von Ingolstadt musste der Vorsprung in Unterzahl verteidigt werden (Spielzeit 57:19). Doch was war das? Ballverlust der Gastgeber, Andreas Finkenzeller läuft alleine aufs Tor…und das ist es! 9:11! Erstmalig eine Zwei-Tore-Führung für die SG (Spielzeit 57:45)! Während der Unterbrechung erhielt ein Neuhauser eine 10+2 Strafe, es folgte ein Vier-gegen-Vier. 98 Sekunden vor Ende gelang dem Heimteam erneut ein Treffer, nur noch 10:11. Ingolstadt verteidigte nun mit allen Mitteln, Neuhaus warf dagegen alles nach vorn. Nur fünf Sekunden vor Schluss…Der Ball fliegt auf Goalie Patrick Niefnecker zu, er wehrt diesen zunächst ab, doch der Ball bleibt vor dem Tor…Verteidiger und Stürmer stochern beide nach dem Ball! Doch da wird die Kugel in die Spielecke geklärt…und DAS WARS! ENDE! Ingolstadt besiegt den FC Rennsteig Avalanche mit 10:11!

Das Spiel im Stenogramm: https://fvd.saisonmanager.de/index.php?seite=game&game=bfd620323552d43d8ac498a78b1caf81

Link zum Spielbericht im MDR Thüringen: http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video-106348_zc-ca8ec3f4_zs-73445a6d.html

Photoslideshow:

Die letzten Sekunden des Spiels:


Bericht: Maximilian Eberle  // Foto & Video: Markus Goldstein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.